Was gesagt werden muss.

Es ist einfach sich derer zu erinnern, die eh einen Platz in den Geschichtsbüchern sicher haben. Ob sie ihn verdienen oder nicht. Aber die Kleinen, die nur kurz auftauchen, nur eine Randnotiz sind auf einem Einkaufszettel, den Mama zwar geschrieben hat, aber vergessen hat mitzunehmen, weshalb es zu Mittag einmal nicht Fischstäbchen mit Kartoffelpüree und Erbsen gab, sondern nur Fischstäbchen mit Kartoffelpüree, die Erbsen hatte sie vergessen, denn die standen auf dem Fetzen Papier der noch immer auf dem Küchentisch lag und auf der Rückseite, da stand Hansi. Hansi der Vogel.

Es geht um Hansi. Hansi war ein Wellensittisch, blau auf dem Rücken und am Kopf, der restliche Körper weiß und unschuldig, mit einem, selbst für einen Wellensittich, erstaunlich neurotischem Wesen. Degeneriert? Vielleicht. Traumatisiert, verstört und mutig? Auf jeden Fall.

Hansi war der Vogel meines besten Freundes, obwohl ich nicht denke, dass es explizit sein Vogel war. Er war eher der Familienvogel. Hansis Wesen bezüglich ist das auch weitaus treffender. Hansi hatte drei Eigenheiten. Die erste, er nickte/duckte sich, wenn man das auch tat. Man musste sich nur vor Hansis Käfig aufstellen, dem Vogel in die Augen sehen und den Kopf so komisch einziehen, als hätte man Angst, Wilhelm würde etwas zu tief auf den Apfel zielen. Hansi tat es einem gleich und so saß er da, auf seiner Stange und zog den Kopf ein und aus und ein und aus. Und man selbst? Man stand vor dem Käfig und zog den Kopf ein und aus und ein und aus. Die zweite und dritte Eigenheit waren voneinander abhängig. Die zweite war, Hansi war nicht gut zu Flug, weshalb er es vorzog zu laufen. Wenn man ihn aus seinem Käfig auf die Lehne der Wohnzimmercouch setzte, dann schritt er die Lehne ab wie ein General, der auf sein Heer blickte. Nur, und das war die dritte Eigenheit, hatte Hansi Angst vor der Ritze zwischen den Couchpolstern. Vor der Ritze blieb er stehen, das schmale dunkle nichts fest fixiert. Er hielt inne, sammelte seinen Mut, um mit einem kurzen hastigen Hopps über die Ritze zu hüpfen. Sofort nahm er wieder seinen generalstabsmäßigen Gang ein.

Aber Hansi war nicht nur ein kleines Gefäß für diese drei Sonderlichkeiten. Hansi war unerschrocken und Hansi wollte frei sein. Weshalb er auch die Chance nutzte, als einmal die Balkontür offen stand und er nicht in seinem Käfig war. Er flog. Er flüchtete. Zumindest versuchte er es. Aber wie gesagt, er war kein Falke. Seine Kraft reichte bis zur Tür und hindurch. Bis zu dem Geländer und hinaus. Doch weiter nicht. Hansi landete, unten in der Einfahrt, wo er wieder aufgesammelt wurde und nach Hause gebracht. Aber Hansi war eben Hansi und als das nächste Mal die Tür offen stand versuchte er es wieder. Wir haben ihn nie wieder gesehen. Ob er es bis zur nächsten freilaufenden Katze geschafft hat, oder bei einer Notlandung in einen Gully gefallen ist. Wer weiß das schon, aber Hansi war eben so und das war auch nicht so schlecht. Auf dass er nie vergessen wird. Das musste einfach gesagt werden.